Drucken

Datenschutz extrem

MailWelchen Stellenwert der Datenschutz geniesst, zeigt der Mailverkehr zwischen einem Anwalt und der Versicherung. Der Anwalt hat um die Zustellung einer Datei aus dem Schadenberechnungsprogramm Leonardo gebeten, welche die Versicherung erstellt hatte. Die Versicherung sandte eine automatisch generierte Nachricht mit komplizierten Anleitungen, wie die zu übermittelnde Nachricht zu entschlüsseln ist. Daraufhin das Mail des Anwaltes:

Sehr geehrte....

 

Beeindruckt von Ihren Verschlüsselungsqualitäten und den komplexen Verhaltensanweisungen zur Entschlüsselung, habe ich mit nicht unerheblichem Aufwand stolz und erfolgreich Ihr Mail entschlüsselt.

 

Der Inhalt des Mails enthielt eine pdf Datei. Lieber hätte ich aber eine leo Datei gehabt. Die Verschlüsselung hat so gut geklappt, dass die leo Datei völlig verschwunden ist und Ihr Hochsicherheitsmail bloss die Ankündigung enthält, dass ich eine leo Datei erhalten würde…

 

Also so geheim dürfte die Ankündigung der Übermittlung einer leo Datei wohl kaum sein? Oder wollten Sie da den NSA, MI6 oder wie diese Vereine alle heissen, ausbremsen? In dem Fall würde ich eventuell ein verdecktes Treffen zur geheimen Übergabe eines USB Sticks – natürlich nur mit verschlüsselten und passwortgeschützten Dateien – unter Verwendung von falschen Bärten und Ähnlichem vorschlagen.

 

Vielleicht würde es sich auch empfehlen, vorher eine gegenseitige Geheimhaltungserklärung zu unterschreiben, dass wir über den USB-Stick-Austausch absolute Geheimhaltung vereinbaren.

 

In Interesse Ihrer geheimen Rückantwort, verbleibe ich

 

Die Versicherung, um eine schlagfertige Antwort nicht verlegen:

 

Es freut uns, dass es Ihnen – zumindest teilweise - gelungen ist, die top sichere Verschlüsselung zu öffnen. Eigentlich hatte ich nicht wirklich damit gerechnet. Die meisten Empfänger bekunden Mühe damit. Sie haben sich somit bereits als Technikfreak geoutet.

 

Ein geheimes Treffen ist- insbesondere in XY, wo sich Hinz und Kunz kennen – kaum möglich. Aber die Cayman Islands oder eine andere Offshoredestination wäre sicher nicht nur aus klimatischer Sicht eine gute Wahl. Da unsere Datei aber sehr wahrscheinlich weder beim Pentagon noch bei Herr Snowden für grösseres Interesse sorgen wird, schlage ich Ihnen auch ganz pragmatisch die Übermittelung der Leo Datei auf konventionellem unverschlüsseltem Emailweg vor.

Und so kam es dann, dass die Leo-Datei ganz profan unverschlüsselt per Mail übermittelt wurde...